Unterhaltsreinigung

Täglich oder wöchentlich –
die Frequenz bestimmen Sie.

Gebäudereinigung

Veruneinigungen entfernen wir
effizient und zuverlässig.

Hauswartung

Winter und Sommer: Ihre
Liegenschaft ist in besten Händen.

Kontakt

Kontaktieren Sie uns,
wir beraten Sie gerne.

Reinigungstipps

  • Saubere Bildschirme sorgen für den Durchblick
    Für einen sauberen Bildschirm empfehlen wir, ein Mikrofasertuch in Wasser zu tunken, etwas Spülmittel darauf zu träufeln und es gut auszuwringen. Mit dem Tuch lassen sich Schmutz und Staub auf dem Display sowie auf dem seitlichen und unteren Bildschirmrahmen abwischen. Damit keine Streifen entstehen, immer mit einem trockenen Mikrofasertuch nachreiben.
  • Worauf es beim Fensterputzen ankommt
    Regen und Staub verschmutzen die Fensterscheiben und -rahmen. Bei der Reinigung zuerst mit dem Rahmen beginnen und danach die Glasscheibe säubern. Die schönsten Resultate werden erreicht, wenn man den Rahmen mit Schwamm und Spülmittel putzt und diesen mit einem Mikrofasertuch nachtrocknet.

    Bei der Glasreinigung sollte man unbedingt von oben beginnen, da das Schmutzwasser abwärtsfliesst. Putzen lassen sich die Scheiben am besten mit einem Mikrofasertuch, das mit Allzweckreiniger oder Abwaschmittel getränkt ist, anschliessend zieht man die restliche Flüssigkeit mit einem Gummischaber ab. Auch Fenstersauger und frische Brennnesselblätter machen Scheiben glasklar. Zeitungspapier hingegen ist nicht empfehlenswert, da es Druckerschwärze hinterlassen kann. Und auch Essig ist nicht ideal, denn es lässt einen bläulichen Schimmer auf dem Glas zurück.

  • Was bedeuten «besenrein» und «im ursprünglichen Zustand»?
    Während eines Umzugs kommt in der Wohnung oder im Haus allerlei zum Vorschein, was Möbel vorher kaschiert haben. Wie sieht es eigentlich mit der Endreinigung aus? Wie sauber sind die Wohnräume bei der Wohnungsübergabe zu hinterlassen?

    Im Mietvertrag steht, die Immobilie sei «besenrein» oder «im ursprünglichen Zustand» zu übergeben. Was ist damit gemeint? «Besenrein» bedeutet, den Boden zu kehren und sämtliche Oberflächen zu säubern. Auch das Reinigen der Toiletten, der Badewanne und der Lavabos gehört dazu. Ebenfalls ist die Küche sauberzumachen. Was allerdings nicht dazugehört, ist das Putzen der Fenster und Fensterläden.

    Wird im Mietvertrag nicht explizit erwähnt, die Wohnung «besenrein» zu übergeben, muss sie bei der Übergabe «im ursprünglichen Zustand» sein. Dies umfasst eine gründliche Reinigung der Oberflächen und Böden inklusive den Fenstern in sämtlichen Zimmern sowie Nebenräumen wie Keller und Estrich, Bastelraum und weiteren angemieteten Räumen.

Erhalten Sie regelmässig Informationen zum Unternehmen, Wissenswertes sowie Tipps und Tricks.

>> Mehr Infos

Tipps, die Ihnen das Leben verschönern: Lesen Sie unsere Empfehlungen.

>> Mehr Infos